Die Versuche und Hindernisse Karls.

Eine deutsche Geschichte aus neuerer Zeit

 

Karl, ein junger Mann aus angesehener Familie mit sehr schwierigem Charakter, wird beim Besuch seiner Geliebten, Sophie, von deren Ehemann, dem Baron,in Flagranti ertappt. Es kommt zum Duell, wobei Karlden Mann seiner Geliebten tötet. Er muß fliehen undund die sich nun anschließende Geschichteschildert Karl in immer wieder anderer Umgebung, aber ständig auf der Flucht. In seinen Träumen durchlebt er diese ihm unüberwindlich erscheinenden Situationen. Auf Empfehlung eines Obristen, den Karl unterwegs trifft und zu dem er Vertrauen faßt, macht er sich auf den Weg zu einem nicht allzuweit entfernten Schloß. Karl trifft dort auf Henriette, eine der drei Töchter des Hauses, gleichzeitig die gebildetste aber auch am wenigsten attraktive Frau. Neben anderen trifft Karl auf Friedrich, einen Rivalen, der ihn immer wieder demütigt,und Warner, in dem er sich eher bestätigt fühlt . Der Aufenthalt in der Schloßgesellschaft läßt Karl alle Gefühle von Sympathie und Antipathie den verschiedenen Anwesenden gegenüber durchleben. Höhepunkt ist eine Duellforderung Friedrichs an Karl. Anstelle Friedrichs bestreitet Theodor, als Vertreter Friedrichs das Duell, und wird dabei von Karl getötet. Karl muß wieder flüchten, zusammen mit Warner und Eduard, dem Sekundanten des getöteten Theodor. In einem Gasthaus, in dem die Drei die erste Nacht verbringen, treffen sie auf Julie und Sophie, die auf dem Wege zum Schloßwaren. Die drei flüchten überstürzt. Unterwegs wird Karl, dessen Mitreiter voraus geritten waren, von der Kutsche mit den beiden inzwischen weiterreisenden Damen eingeholt. Wegen des schlechten Wetters nehmen die Damen Karl, unerkannt, in ihrem Wagen auf. Die Reisekutsche verunglückt auf den morastigen Waldwegen. Die verunglückte aber nicht verletzte Reisegesellschaft flüchtet sich in eine Köhlerhütte. Karl kann fliehen und trifft unterwegs Wilhelm Meister und den Markese, so wie Goethe sie beschrieben hat. Alle bisher aufgetretenen Personen treffen sich mehr oder minder zufällig auf dem Schloß der Gräfin. J.Paul und Focks ( Voss ) werden eingeführt und in zahlreichen Diskursen und Streitgesprächen werden die Themen der Zeit in anregender Atmosphäre diskutiert, insbesonderedie Pflicht zur Verteidigung der Nation. Franz bricht schließlich auf zum Militär, während Adolf noch um die Entscheidung ringt, Julie zu heiraten oder ebenfalls zum Militär zu gehen. Die Handlungspitzt sich zu, als Friedrich erneut Karl zum Duell fordert. Als Wilhelm Meister Karl verteidigt, wird er von Friedrich geohrfeigt. Die Gesellschaft löst sich daraufhin auf. Karl und Amanda werden wenig später in eindeutiger Situation angetroffen, sodaß Karl gezwungen ist, erneut auf eine Möglichkeit zur Flucht zu sinnen. Die Geschichte endet mit dem Angriff der Franzosen auf das Schloß. Karl bleibt mit Amanda und der Gräfin auf dem Schloß und versucht es gegen die Eindringlinge zu verteidigen. Die Franzosen ziehen schließlich ab, lassen aber eine Bewachung zurück. Auf dem Schloß bleiben zurück die Gräfin, Amanda und Luise und Karl und ein verletzter Dragoneroffizier. Niederlage der Preussen. Der Offizier stirbt, nicht ohne eine Canzone nach Petrarca zu hinterlassen.



Seitenanfang
Zurück zur Übersicht Karl